Suche
Suche Menü

Kompetenzmanagement in Zeiten radikaler Umbrüche

Ein aktives Kompetenzmanagement ist für ein modernes Personalmanagement unumgänglich, sofern es den gesellschaftlichen Wandel nicht nur passiv abwarten will, sondern ihn als Partner der Unternehmensleitung aktiv gestalten möchte. Hierbei sollten die Megatrends, die Einfluss auf das Personalmanagement haben, zu berücksichtigen.

Megatrends im Personalmanagement

Der Wertewandel ist in vollem Gange, wie auch die DGFP-Studie 2015 zeigt. Die Generation Y gewinnt innerhalb der Unternehmen immer mehr an Bedeutung, und auch die Generation Z tritt immer deutlicher in den Arbeitsmarkt. Von anderen Werten als etwa noch die Babyboomer geprägt, können Unternehmen nicht mehr davon ausgehen, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, insbesondere die Führungskräfte, in ihrem Arbeitsleben nur bei einem Unternehmen bleiben bzw. bleiben wollen.

Ein weiterer wichtiger Megatrend, die seit Jahren die Gespräche in den Personalabteilungen bestimmt, ist der demographische Wandel. Dieser wird auch aktuell von 70% der befragten Unternehmen (DGFP-Studie 2015) als bedeutend eingestuft, gefolgt von der Digitalisierung, die in den letzten Jahren an Boden gewinnen konnte und derzeit bei vielen Personalern das Thema schlechthin ist.

Ein aktiver Umgang mit den Megatrends ist unumgänglich

Die Megatrends führen zu Umbrüchen, die wir derzeit noch kaum überblicken können. Umso wichtiger ist es für Unternehmen, den Wandel aktiv anzugehen. Und das bedeutet, sowohl die Erfordernis zu Veränderungen als auch die Unsicherheit der Zukunft als stetige Begleiter zu akzeptieren und anzunehmen. Insofern ist es Aufgabe des Personalmanagements, Antworten auf die Frage zu finden, welche Kompetenzen im Unternehmen vom Grund her vorhanden sein müssen, damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dauerhaft bereit sind, den ständigen Wandel aktiv mitzugestalten. Es geht um die Partizipation der Zukunft und damit um ein entsprechendes Kompetenzmanagement.

Empirische Studie zum Kompetenzmanagement der Zukunft

Die Wirtschaftspsychologin Alexandra Stahl thematisiert das Kompetenzmanagement unter Berücksichtigung der aktuellen gesellschaftlichen Umbrüche in ihrem Buch, das hier im THURM Wissenschaftsverlag erschienen ist [1]. Nach einer detaillierten Aufarbeitung des bisherigen Forschungsstandes ermittelt und gewichtet die Autorin auf Basis von Experteneinschätzungen zukünftig als relevant zu erachtende Kompetenzen. Aus diesen Erkenntnissen werden konkrete Handlungsempfehlungen für das Personalmanagement von Unternehmen abgeleitet, die für alle umsetzbar sind.

Mit diesem Kompetenzmanagement gelingt es Unternehmen, den Wandel unserer Zeit aktiv zu gestalten.

 

 

 

[1] Stahl, Alexandra (2017): Kompetenzmanagement in Zeiten intergenerationaler und globaler Umbrüche. Herausforderungen und Potenziale für die Personalentwicklung. Lüneburg: Thurm Verlag

Autor:

Bernd Ahrendt

Dr. Bernd Ahrendt ist Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Personalmanagement, an der FOM. Desweiteren engagiert er sich als Coach und psychotherapeutischer Heilpraktiker. Seine inhaltlichen Interessen gelten der Sinnorientierung im unternehmerischen und privaten Kontext, der Unternehmensführung, -organisation sowie dem HR-Bereich. Kontakt: mail[et]berndahrendt.de; Internet: www.berndahrendt.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.